Das schottische Highlandpony


 

Wie der Name schon sagt, kommt diese zu den größten englischen Ponys gehörende Rasse aus dem schottischen Hochland. Geprägt von dem dort vorherrschenden, rauen Klima, ist diese Rasse sehr widerstandsfähig und robust. Das Highlandpony gilt als landwirtschaftliches Allroundtalent und wird auch bei der Jagd als Lastenträger für die erlegten Hirsche und anderes Wild eingesetzt. Frühe Steinreliefs der Picten, Ureinwohner Schottlands, zeigen in allen Einzelheiten ein Pferd, welches dem heutigen Highlandpony gleicht.

 

In Deutschland leben zur Zeit etwa 350 bis 400 dieser tollen Exemplare, weltweit etwa 4000.

 

Diese Zahlen zeigen deutlich, wie bedroht die Highlandponys sind.

 

Das Highlandpony passt hervorragend in das deutsche Klima. Mit seinem wildtierähnlichen Haarkleid ist es sehr gut gerüstet für alle Regionen und Jahreszeiten. Daher ist das Highlandpony auch besonders gut für die "Offenstallhaltung" geeignet.

 

Die seltene Ponyrasse zeichnet sich durch vieles aus, darunter ihre große Menschenbezogenheit, Kraft und Robustheit. Sie ist sehr anpassungsfähig, hat einen geringen Anspruch und ist sehr leichtfuttrig. Zudem verfügen Highlandponys über große Ausdauer und eine verblüffende Trittsicherheit sowie Wendigkeit in schwierigem Gelände. Auch die vergleichsweise hohe Intelligenz in Kombination mit seiner Vielseitigkeit machen das Highlandpony zu etwas Besonderem. Hervorzuheben ist auch sein gutmütiger, unverdorbener Charakter, seine innere Ruhe und Gelassenheit, sein Mut und seine Unerschrockenheit. Außerdem ist das Highlandpony eine der wenigen Pferderassen, die über ein binokulares Sehvermögen verfügen, also räumlich, so wie wir Menschen, sehen. Die meisten Pferderassen verfügen im Gegensatz dazu nur über ein monokulares, eindimensionales Sehvermögen.

 

Betrachtet man nun seine kompakte, barocke Schönheit mit dem extrem liebenswerten Blick, dem üppigem Schweif, der ungewöhnlich langen, seidigen Mähne und der stolzen Haltung, fragt man sich einmal mehr, warum es nicht viel mehr dieser Tiere bei uns gibt.
Fast alle Ponys haben eine Springbegabung, sind dressurgeeignet, gewinnen Distanzwettbewerbe, sind geachtete Fahrpferde, überragende Therapiepartner und verrichten ihre Arbeit in Trekkingbetrieben, in der Landwirtschaft, im Forst und viel mehr.

 

Mit ihrem Größenspektrum von 132 cm bis 148 cm in Verbindung mit ihrem guten Gebäude und einer guter Bemuskelung bieten sie sowohl Jugendlichen als auch Erwachsenen ideale Partner.

 

Die meisten Highlandponys sind Schimmel, es gibt aber auch Falben in unterschiedlichen Braun- und Grautönen sowie Braune oder Rappen, ganz selten auch Silbergenträger oder Füchse.

 

Sein Exterieur zeichnet sich besonders durch den großen Brustkorb, welcher der überdurchschnittlich großen Lunge genügend Platz verschafft, dem angemessen langen und kräftigen Hals und der gut angeschrägten Schulter aus. Highlandponys verfügen über einen kräftigen, kompakten und gut ausbalancierten Körperbau mit einer kräftigen Hinterhand und kurzen Röhrbeinen. Die Hufe sind breit und ermöglichen damit einen sicheren Tritt im Gelände. Außerdem zeichnen sie sich aus durch einen seidigen Kötenbehang.

 

Das Highlandpony hat taktvolle, schwingende und freie Bewegungen ohne aber im Schritt, Trab oder Galopp übermäßig zu werfen. Somit wirken die Bewegungen des Ponys elegant und es lässt sich trotzdem gut und bequem darauf sitzen.